Foto-AG Treffen am Do, 5.10.2017, 18.00 Uhr in OK

Sie haben Lust zu fotografieren und Ihre Fotos anderen zu zeigen? Dann machen Sie mit bei unserer Fotoaustellung zur Jahreslosung 2018: "Gott spricht: Ich will ...

... weiterlesen

Zweites Ehrenamtlichentreffen in der OK, Mi, 11.10.2017, 19.30 Uhr

Herzlich eingeladen zu diesem Treffen sind wieder alle, die bereits ehrenamtlich in der Kirchengemeinde aktiv sind, und alle, die sich ins Gemeindeleben einbringen möchten - ...

... weiterlesen

Meditation - Gebet der Stille - am Do, 12.10.2017, 19.30 bis circa 20.30 Uhr

News image

Wir laden Sie herzlich ein zu unserer nächsten Meditation mit Florence Lochet. Das Sitzen in der Stille will einladen, uns dem gegenwärtigen Augenblick und so der ...

... weiterlesen

Meditatives Tanzen am Do, 14.09.2017, 19.30 Uhr

News image

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem nächsten Meditativen Tanzen im großen Gemeindesaal mit Annegret Bahne. Alle sind herzlich willkommen, die Freude am Tanz haben und ...

... weiterlesen

Das Kreuz in der Kirche

 

 

 

Das große Kreuz an der Altarwand

 

 

 

Worte zu dem Kreuz Seligpreisungen (original 1962)
 
Die Evangelische Gemeinde in München Berg am Laim hat 1962 für ihr Gotteshaus den ungewöhnlichen Namen "Offenbarungskirche" selbst bestimmt. Sie hat begründend dazu erklärt: "Die Offenbarung Gottes geschieht in der Verhüllung, durch seine Selbstentäußerung in dem Mensch gewordenen Gottessohn Jesus Christus."
 
"Selig sind, die zum Abendmahl des Lammes berufen sind" (Off.19,9). Das Programm des großen, aus Messing getriebenen Kreuzes an der Altarwand, sind die Seligpreisungen. Es wurde als Meditationskreuz geschaffen. Im Schauen sollen wir der Frohen Botschaft inne werden und uns dem Reich Gottes, das uns verheißen ist, nahe fühlen.
 
Wir lesen das Kreuz von außen nach innen, von den Bildern der Kreuzbalken zur kreisenden unendlichen Mitte hin, zu Christus, dem Lamm Gottes, wo die Scharen der Heiligen um das himmlische MahI versammelt sind und Gottes Herrlichkeit strahlen des Lichtes und Ströme der Kraft wieder nach außen fIießen lassen.
 
Das Bild oben:
"Das Wort war Fleisch" (Joh.1,14). Aus der Ewigkeit sendet Gott seinen Sohn herab zu den Menschen. Selig ist Maria, die Sanftmütige, die Magd des Herrn, die demütigen, reinen Herzens den Heiland empfangen, getragen und der Welt geboren hat. Selig sind alle, die in Demut das Kind im Stall anbeten. "Ich bin sanftmütig und von Herzen demütig" (Math.11,29).
 
Das Bild Iinks:
Christus ist in die Welt gekommen, um den Sündern, den Elenden und Kranken zu helfen. "Die Gesunden bedürfen des Arztes nicht, sondern die Kranken" (Luk. 5,31). "Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen." "Selig sind die da Leid tragen, denn sie sollen getröstet werden" (Math. 5,3-10).
 
Das Bild rechts:
Jesus wäscht seinen Jüngern die Füße. "Selig sind die geistlich arm sind, denn das Himmelreich ist ihr". "Selig sind die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit, denn sie werden Gott schauen" (Math. 5,3-10). Selig sind alle, die sich von Christus dienen lassen, und die zum Dienst aneinander bereit sind. "Ein Beispiel habe ich euch gegeben, dass ihr tut wie ich euch getan habe" (Joh. 13,15).
 
Das Bild unten:
"Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen" (Math. 5,3-10). AlIe sind gemeint, die Qualen, Schmach und Schande erdulden, so wie Christus sie um unseretwillen bei der Gefangennahme und auf seinem Weg zum Kreuz erduldet hat. Selig sind zu allen Zeiten die, die willig die Verfolgung um seinetwillen ertragen haben und ertragen werden!
 
So führen die vier Bilder der Kreuzbalken zusammen mit dem Cruzifixus auf dem Altar den Weg des Herrn von reiner Menschwerdung bis zum Tode am Kreuz und zeigen uns zugleich jene Menschen, die die Gnade der Erlösung angenommen haben.
 
Die Kreuzmitte ist kreisförmig ausgesondert zum Zeichen, dass sich die Zeit erfüllt hat und das Himmelreich nahe ist. Beim Mahl des Lammes wird keiner mehr hungern und im Hause unsers Vaters werden wir alle getröstet sein. Zum ewigen Lobpreis versammelt werden wir Gott schauen.
 
Text: Pfarrer Wilhelm Schiele, München
 
 
 
Kleines Kreuz auf dem Altar
 
 
Beide Kreuze wurden von der Bildhauerin Eva Moshack (München) hergestellt.
 
 

Zurück