Bildung in Bewegung - Wunsch(t)raum in Rogate

Die Rogatekirche ist nun wiedereröffnet und der Wunsch(t)raum zieht von Offenbarung weiter nach Rogate. Kommen Sie zum Wunsch(t)raum zu folgenden Terminen:   24. Juni, ab 11 Uhr 25. ...

... weiterlesen

Einführung unserer neuen Pfarrerin Verena Übler am 10.09.2017, 17.00 Uhr in Rogate

News image

Dekan Steinbauer wird unsere neue Pfarrerin Verena Übler innerhalb eines Gottesdienstes in der Rogatekirche in ihr Amt einführen. Da die Offenbarungskirche und die Rogatekirche jetzt ...

... weiterlesen

Meditation - Gebet der Stille - am Do, 07.09.2017, 19.30 bis circa 20.30 Uhr

News image

Wir laden Sie herzlich ein zu unserer nächsten Meditation mit Florence Lochet. Das Sitzen in der Stille will einladen, uns dem gegenwärtigen Augenblick und so der ...

... weiterlesen

Meditatives Tanzen am Do, 14.09.2017, 19.30 Uhr

News image

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem nächsten Meditativen Tanzen im großen Gemeindesaal mit Annegret Bahne. Alle sind herzlich willkommen, die Freude am Tanz haben und ...

... weiterlesen

Ökumenische Initiative "Miteinander Leben in Berg am Laim"

 

20 Jahre und kein Ende...

 

Als 1993 an der St.-Veit-Straße  die Gemeinschaftsunterkunft für 240 Asylbewerber aus ca. 40 verschiedenen Ländern errichtet wurde und dort jeweils 4 Personen auf 16 Quadratmetern zusammen leben mussten, rief unsere damalige Pfarrerin Gabriele Meyer zur Gründung der Initiative Miteinander leben in Berg am Laim auf. Die Regierung von Oberbayern hatte keine sozialpädagogische Betreuung vorgesehen, die schließlich durch eine ökumenische Zusammenarbeit der katholischen St.-Michael-Gemeinde mit unserer Offenbarungs-Gemeinde möglich wurde.Neben den zu Beginn ca. 30 Ehrenamtlichen, den finanziellen Zuwendungen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und festen Beiträgen der beiden Gemeinden

kam dann der bei solchen Initiativen gesetzlich vorgeschriebene Zuschuss der Regierung von Oberbayern und wir haben seitdem eine Sozialpädagogin der Caritas, die mit Fachkompetenz die Arbeit der inzwischen auf 10 Mitglieder geschrumpften Initiativ begleitet.

Heute liegen die Schwerpunkte der Arbeit auf der Hausaufgabenbetreuung für die Kinder, Deutschunterricht in der Unterkunft, Feiern und Feste im Sommer- und Winterhalbjahr, Einzelbetreuung bei Problemen und Begleitung bei Behördengängen, schriftliche Eingaben an staatliche Stellen etc. Das zunehmende Alter der Ehrenamtlichen beschränkt die Aktivitäten trotz viel guten Willens und hoher Einsatzbereitschaft, deshalb wären wir für jüngere Helfer sehr dankbar.

Im November 2012 sind wir mit ca. 100 Bewohnern der St.-Veit-Straße  in die neue Anlage

an der Heinrich-Wieland-Straße umgezogen. Weil die Regierung von Oberbayern keine Umzughilfen  zur Verfügung stellen wollte und man sich auf die Ehrenamtlichen verließ, mußte von der Berg-am-Laimer Tafel ein Kleinlastwagen ausgeliehen werden, der 50 mal zwischen den beiden Unterkünften pendelte. Erschüttert sind wir, dass in der herunter-gekommenen Containeranlage im Juli 2013 ca. 130 neue Asylbewerber eingezogen sind, angeblich nur für 6 Wochen. Angesichts der Wohnungssituation in München ist das kaum vorstellbar. Eine Betreuung ist nicht organisiert und unsere Initiative sieht sich leider derzeit  außerstande, diese zusätzliche Aufgabe zu übernehmen.                                                                                           

 

Günter Feldmann

 

Zurück